Frei

Frei im Herzen, frei im Geiste,
der schon manchen Ort bereiste,
den die meisten nie gesehen,
den die meisten nie erträumt.

Frei zu fliegen wie die Raben,
unter Berge sich zu graben,
über Meere wegzuschwimmen,
all das ist sein täglich Brot.

Sich verlaufen, sich verrennen,
an den Regeln sich verbrennen,
die man selbst sich einzig setzte,
das gehört zum Risiko.

Aber setzt man dann die Segel,
folgt man nur der einen Regel:
Wenn man sich nicht allzu ernst nimmt,
ist die Freiheit riesengroß.

Frei im Herzen, frei im Geiste,
der schon manche Welt bereiste,
frei im Denken, frei im Schaffen,
Freiheit ist des Dichters Lohn.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s