Metenoparty!

Metenos von unten

Totes Meteno

 

Der Weg dorthin:

  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1/2 Fläschchen Zitronenaroma
  • 3 Teel. Backpulver
  • 200 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 Prise Salz
  • ca. 3 Essl. Milch
  • Lebensmittelfarbe
  • 60 ganze Mandeln
  • Fondant
  • Lebensmittelkleber
  • bunte Zuckerstreusel

 

  1. Butter schaumig rühren, Zucker und Eier rein, dann Zitronenaroma rein.
  2. Mehl, Speisestärke, Salz und Backpulver zusammen mit der Milch reinrühren.
  3. Teig gleichmäßig in Schalen abfüllen und so lange Lebensmittelfarbe rein, bis die gewünschte Farbe erreicht ist.
  4. Teig in die Muffinförmchen füllen.
    Farbmatsch
  5. Ca. 25 – 35 Minuten backen:
    Ober-/Unterhitze: 180 °C vorgeheizt, untere Einschubhöhe
    Heißluft: 160 °C, mittlere Einschubhöhe
    Gas: Stufe 2 – 3, untere Einschubhöhe
  6. Fertige Muffins von ihren Förmchen lösen und in Form bringen. Den anfallenden Staub aufsammeln, denn der ist regenbogig und hübsch und lecker.
    Sternenstaub
  7. Aus Fondant Augen und Münder formen.
    Körperlose Gesichter
  8. Gesichter, Zuckerstreusel und Mandeln mit Lebensmittelkleber an den Muffins befestigen. Die Mandeln hierzu in den Teig drücken.
  9. Auffuttern.

 

Reaktionen unserer Testfutterer:

Luisa (17): „Cool, die sind ja bunt! Buuunt! Und schmecken tun sie auch noch, wie cool!“

Mia (6): „Die haben ja Gesichter, die will ich nicht essen.“

Manfred (93): „Ich weiß noch, als sie die Muffins erfunden haben. Damals waren sie noch aus Rindfleisch und die Verzierung aus Kräutern. Wir hatten ja nichts. Die einzigen Farben waren das Braun der Erde und das Rot unseres Blutes. Denn wir hatten ja nichts. Irgendwann kamen dann die reichen Leute mit ihrem Zucker und ihren ach so feinen Gewürzen. Uns gaben sie nichts ab. Wir hatten ja nichts. Hm, die Muffins? Ja, die sind ganz gut, denke ich.“

Markus (52): „Der eine ist ja grün. Ist der giftig? Grün ist doch immer giftig.“

Sophie (33): „Ich hab mir den Blauen genommen, weil ich dachte, er schmeckt nach Erdbeere. Leider schmeckte er dem „Zitronenmuffins“-Schild entsprechend nach Zitrone. So eine Enttäuschung.“

Jan (28): „das ist 1 nicer muffing vong alola her“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s